!GOOD NEWS!


Der Bundesrat hat entschieden. Wimpernstylistinnen, Kosmetikerinnen, Coiffeusen und alle diejenigen, die in der Beautybranche arbeiten, dürfen ihre Salons ab dem 27.04. wieder eröffnen! Wie geht es weiter? Natürlich müssen und möchten wir uns an die neuen Hygienemaßnahmen halten. Demnach werden wir nicht gleich zur Normalität zurückkehren, aber wir freuen uns nun endlich wieder unsere Kundinnen begrüssen und bedienen zu dürfen, um ihre Beautywünsche zu erfüllen. Die Corona-Krise dauert an, also nutzen wir die Zeit und beginnen, die Maßnahmen des Bundesrates vorzubereiten, um sie ab dem 27.04. vorschriftsgemäß umsetzen zu können. Zudem nehmen wir Änderungen vor und informieren unsere Stammkundschaft über die neuen Regelungen in Bezug auf die nötige Hygiene. Hygiene? Auf jeden Fall! Aber wie? In unserer Branche wird Hygiene schon immer großgeschrieben. Das gehört zur Basis der Ausbildung zur Wimpernstylistin und die Relevanz von hygienischen Maßnahmen wird immer wieder aufs Neue betont. Aber leider gibt es auch in der Beautybranche schwarze Schafe, die die Hygieneregeln nicht ernst genug nehmen. Leider gibt es hierfür noch keinen eigenen Verband, der allgemein gültige Regeln vorschreibt. Deshalb ist Eigenverantwortung gefragt.


Die regelmäßige Desinfektion unserer Werkzeuge und Hände sowie das gründliche Reinigen unseres Studios ist selbstverständlich. Wir befürworten, dass diese gründlichen Reinigungsmaßnahmen Standard werden. Außer Frage steht auch, dass die Wimpernstylistinnen ein gepflegtes Erscheinungsbild mitbringen, d.h. sie haben die Haare während der Arbeit zusammen gebunden und tragen keine Armbänder oder Uhren. Trotzdem müssen wir uns mit weiteren Änderungen beschäftigen, die auf noch strengeren Vorschriften beruhen - zumindest solange, bis die Corona-Krise überstanden ist. Darüber hinaus kann sich jede von uns über weitere Maßnahmen erkundigen um entsprechende Vorkehrungen zu treffen.




Im Folgenden findet Ihr deshalb einige weitere Tipps wie ihr das Thema Hygiene ab dem 27.04. angehen solltet: Wenn eine Kundin das Wimpernstudio betritt... 0. Der oberste Grundsatz lautet: Die Behandlung wird nur durchgeführt, wenn die Kundin und die Stylistin sich komplett gesund fühlen. 1. Leider müssen wir (noch) auf Umarmungen verzichten. Anstatt uns zu umarmen oder die Hand zu schütteln, schenken wir uns gegenseitig ein Lächeln. 2. Wenn möglich sollte die Kundin ihre Schuhe ausziehen oder stattdessen einen Schuhüberzieher anziehen. 3. Unsere Wimpernstylistinnen werden angehalten, jeden Tag frische Arbeitskleidung und saubere Schuhe anzuziehen, die nur im Studio getragen werden. 4. Vor der Wimpernextension sollte jede Kundin ihre sieben Sachen - Handy, Schlüssel etc. - in einen extra für sie bereit gestellten Behälter, eine Schale oder einen Korb legen.



5. Vor und nach der Behandlung sollen sich die Stylistin aber auch die Kundin die Hände waschen, desinfizieren und zum Trocknen die dafür vorgesehenen Papierhandtücher verwenden. Frotteetücher gehören der Vergangenheit an!

6. Das Kosmetikbett wird mit einem Fliess oder einem frischen Papier ab Rolle bedeckt. Nach jeder Behandlung wird dieser Überzug gewechselt und das Fliess auf 60 Grad Celsius in der Waschmaschine getrennt von unserer Privatwäsche gewaschen. 7. Sowohl Kundinnen als auch Wimpernstylistinnen sollten eine Schutzmaske tragen (über Mund und Nase). 8. Während der Behandlung sollten längere Gespräche vermieden werden. Das entspricht den Hygienemaßnahmen und sorgt zusätzlich für Entspannung. Kleiner Tipp: Alternativ könntest du dir ein Hörbuch oder deine Lieblingsmusik anhören. Auch das sorgt für Entspannung. 9. Die Lashstylistinnen arbeiten mit sterilem Werkzeug und mit Einwegprodukten. Dazu gehören Augenpads, Reinigungsstäbchen und Wimpernbürstchen. Die von uns verwendeten Wimpernbürstchen werden nicht desinfiziert, sondern weggeworfen oder bei Bedarf der Kundin mitgegeben. 10. Die Haare der Kundin können mit einer Fliesshaube optimal bedeckt werden und die Stirn kann mit einem Stirnband oder einem Papiertuch abgedeckt werden. Hier gilt ebenfalls: Diese Bänder und Tücher werden nach jeder Kundin gewechselt. 11. Mit Einweghandschuhen zu arbeiten ist oberste Priorität. Diese müssen ebenfalls im Anschluss an jede Behandlung gewechselt werden. 12. Nach der Behandlung müssen alle Einwegartikel in einem Abfalleimer mit Fusspedal gründlich entsorgt werden. Zudem müssen die Abfallsäcke täglich gewechselt werden. 13. Nach jeder Behandlung muss gründlich gelüftet und genügend Zeit eingeplant werden, damit Kundinnen sich nicht begegnen. 14. Ablageflächen, auch die Behandlungsstühle, müssen desinfiziert werden. Hierbei sind die Türklinken nicht zu vergessen! Durch diese Maßnahmen müssen wir mit mehr Aufwand, Zeit und Material als gewohnt rechnen, die Mühe, Zeit und Geld kosten.



Du findest diese Regelungen zu streng und zu aufwendig, sie kosten Dich zu viel Geld und rauben Dir zu viel Zeit? Hier gilt der Appell an deine Eigenverantwortung und Vernunft.

Konsequenterweise müssen wir unsere eigene Preispolitik überdenken und diese Maßnahmen, die zur Gesundheit aller beitragen, entsprechend in unsere Preise einrechnen. Jede Kundin dürfte verstehen, dass uns diese Regelungen und Vorschriften Geld und Arbeitszeit kostet. Informiert einander über die neue Salonroutine!


Ich wünsche Euch einen guten Start!

Sarolta Jöhr

Hier seht ihr meinen Facebook- Post, den ich meinen Kundinnen verschickt habe. Ihr dürft ihn gerne reposten und an eure eigenen Kundinnen weiterleiten.


Link kopieren


219 Ansichten

STAY CONNECTED

  • Facebook Clean
  • Weiß Instagram Icon

NEED ASSISTANCE?

info@engelswimpern.ch

© 2019 by engelswimpern.ch